Spielregel - Snooker

Snooker – Hier die ofiziellen Spielregeln in Kurzform

Ziel des Spiels ist es so viel wie möglich Punkte zu erzielen und am Ende das Spiel (Frame) durch eine uneinholbare Führung oder durch das Versenken aller Kugeln zu gewinnen.

 

Punkte können auf zwei Arten erzielt werden:

 

1.     Durch das Versenken von Kugeln

2.     Durch Fouls des Gegenspielers

 

Aufbau der Kugeln/Bälle

 

Die Kugeln werden so aufgebaut wie in Abb. 1 dargestellt. Die 15 Roten werden zum Dreieck aufgebaut und kurz hinter Pink platziert, die Farbigen werden auf ihre angestammten Plätze (Spots) aufgesetzt. Allen Kugeln ist entsprechend ihrer Farbe ein Wertigkeit in Punkten zugeordnet:

 

Rot-1, Gelb-2, Grün-3, Braun-4, Blau-5, Pink-6, Schwarz-7 (alle Bälle von 2 bis 7 Punkte nennt man Farbige (Colours).

 

 

Anstoß

 

Der weiße Spielball wird aus dem „D“ (Halbkreis im Fußfeld) herausgespielt. Der Spielball hat

keinen Punktewert. Mit dem ersten Stoß muss eine der roten Kugeln getroffen werden. Grundsätzlich muss mit jedem Stoß des Spiels eine, oder die der Spielsituation entsprechend notwendige, Kugel angespielt werden. Wird keine Kugel getroffen, ist dies immer ein Foul.

 

Weiter im Spiel

 

Der aufnahmeberechtigte Spieler muss immer zuerst eine rote Kugel anspielen. Gelingt das Versenken einer Roten, kann bzw. muss der Spieler eine der farbigen Kugeln anspielen. Wird auch die Farbige versenkt addiert sich ihr Punktewert zu dem bereits erzielten Punkt für die Rote. Die Farbige wird vor dem nächsten Stoß wieder auf ihren Spot aufgesetzt. Der Spieler setzt seine Aufnahme (Break) fort mit der nächsten Roten und so weiter. Misslingt ein Stoß (keine Kugel wird versenkt) oder der Spieler verlässt aus taktischen Gründen mit einer Sicherheit (Safety) den Tisch wechselt die Aufnahmeberechtigung zum Gegenspieler, der die Situation übernehmen muss und seinerseits zunächst eine der Roten anspielen muss.

 

Dies setzt sich so lange fort bis alle roten Kugeln versenkt sind. Die hernach zuletzt versenkte Farbige wird letztmals auf ihren Spot eingesetzt. Jetzt sind nur noch alle Farbigen auf dem Tisch. Der aufnahmeberechtigte Spieler muss nun die Farben in der Reihenfolge ihrer Wertigkeit anspielen bzw. versenken. Beginnend bei Gelb, über Grün, Braun, Blau, Pink bis hin zu Schwarz.

 

Punkte zählen

 

Alle Punkte, der in einer Aufnahme versenkten Bälle, werden entsprechend der Werte der Kugeln addiert und auf dem Scoreboard (Punktezähltafel) notiert bzw. gestellt. Ist der erste Frame (Spiel) entschieden geht es weiter bis das Ausspielziel der Begegnung (Match) erreicht ist. Ein Match mit dem Ausspielziel „Best of 9“ bedeutet, dass der Spieler das Match gewinnt der zuerst 5 Frames (Spiele) für sich entschieden hat.

 

Snooker, Foul, Miss, Touching Ball und Freeball

 

Ein „Snooker“ liegt dann vor wenn der nächste zwingend zu spielende Ball nicht zu „sehen“ ist. Der zu treffende Ball ist durch andere Kugeln so verdeckt, dass es für den weißen Spielball keinen direkten Weg gibt um den Ball zu treffen.

Ein Foul bringt eine Gutschrift von mindestens 4 Punkten für den Gegner. Sofern ihm dies vorteilhaft erscheint kann der Gegner seinen Kontrahenten nach einem Foul weiterspielen lassen.

Verlässt der weiße Spielball den Tisch, ist das ein Foul und bringt dem Gegner mindestens 4 Punkte. Geschieht dies beim Spiel auf eine „teurere“ Farbe ist deren Wert als Strafe dem Gegner gutzuschreiben. Die Weiße wird an beliebiger Stelle (Ball in Hand) im „D“ wieder eingesetzt und kann in alle Richtungen gespielt werden.

Snooker ist auch ein Ansagespiel, das heißt eine angesagte Kugel muss auch als Erste getroffen werden. Misslingt dies, ist das ein Foul. Die Höhe der Strafe bemisst sich am Wert der „teuersten“ Kugel die an diesem Foul beteiligt war.

Beispiel 1: Schwarz angesagt, Rot zuerst getroffen:  7 Punkte für den Gegner

Beispiel 2: Rot angesagt, Schwarz zuerst getroffen:  7 Punkte für den Gegner

Beispiel 3: Rot angesagt, zuerst Blau getroffen, dann auch noch Schwarz:  5 Punkte für den Gegner

 

Ein „Foul and Miss“ liegt immer dann vor wenn der Spieler weder die angesagte Kugel noch eine andere Kugel trifft und kostet 4 Punkte.

Sind im Ablauf eines Stoßes mehrere Fouls zu verzeichnen, wird lediglich das Foul mit der höchsten Wertigkeit gezählt.

 

Beispiel 1: Weiß fällt, hat zuvor aber Rot statt Schwarz getroffen: 7 Punkte für den Gegner

Beispiel 2: Braun wird versehentlich versenkt, Blau mit dem Queue berührt: 5 Punkte für den Gegner

 

Ist der aufnahmeberechtigte Spieler nach einem Foul „gesnookert“, kann also eine zwingend zu spielende Kugel nicht sehen, hat er das Recht einen „Freeball“ zu nominieren. Der Freeball ist eine beliebige Farbige (nicht Rote) deren Wert für diesen einen Stoß dem normalerweise zu spielenden Ball entspricht. Ein auf diese Weise versenkter Freeball (Farbige) wird wieder auf seinen Spot gesetzt.

 

Berührt der weiße Spielball in ruhender Position eine Rote oder Farbige so, dass beide Kugeln Kontakt haben, ist das ein „Touching Ball“ (Kugeln liegen press). Die Weiße muss nun so gespielt werden, dass der „Touching Ball“ sich nicht bewegt. Ist der „Touching Ball“ ein Ball, der regelkonform als nächster Ball gespielt werden kann, ist es erlaubt, diesen Ball anzusagen und die Weiße lediglich

wegzuspielen, allerdings ohne dabei den „Touching Ball“ zu bewegen.

 

Bewegt sich ein „Touching Ball“ beim Wegstoßen, ist das ein Foul. Die Punktzahl der zu spielenden Kugel, mindestens jedoch 4 Punkte gehen an den Gegenspieler.

 

Wiedereinsetzen von Farbigen

 

Ist der Spot (Aufsetzmarke) eines versenkten farbigen Balls nicht frei, wird der Ball auf den nächsten freien Spot mit dem höchsten Wert eingesetzt. Sind alle Spots belegt, wird die Kugel so nah wie möglich an ihrem Spot Richtung Kopfbande (Richtung Schwarz) aufgesetzt.